“Am Beelitzhof 24” ist weiterhin ein fest eingeplanter Standort für eine MUF – Pressespiegel

Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten hat Informationen über den Standort Beelitzhof und die Einladung zu einer Informationsveranstaltung am 22. Februar 2018 nur in der allernächsten Nachbarschaft zur geplanten MUF verteilt. Schon Anwohner der Libellenstraße (500 Meter entfernt) sind nicht mehr informiert worden. Diese konnten aus der Berliner Morgenpost vom 4. März 2018 erfahren, dass statt der ursprünglich geplanten Unterkunft für 220 Flüchtlinge angelegt für drei Jahre nunmehr mit 480 Flüchtlingen für mehrere Jahrzehnte  geplant wird. https://www.morgenpost.de/berlin/article213614355/Die-Fluechtlinge-bleiben-langfristig-in-Nikolassee.html

Das Versprechen von Elke Breitenbach (Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Die Linke), die MUFs nach Ablauf von drei Jahren allen Berlinern zur Verfügung zu stellen, dürfte wohl nicht mehr als eine Beschwichtigungsformel sein.
https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/senat-baut-fluechtlingsheime-fuer-22%E2%80%AFeuro-warmmiete-pro-quadratmeter

27. März 2018 hat der Berliner Senat 25 weitere Standorte für MUF festgelegt. Für Irritationen gesorgt hat bei den Presseveröffentlichungen der folgenden Tage, dass der Standort “Am Beelitzhof 24”  nicht mehr erwähnt wurde. Hintergrund ist, dass in den Veröffentlichungen lediglich die schon fertiggestellten MUF sowie die 25 neuen Standorte aufgezeigt wurden. Der Standort Beelitzhof befindet sich lt. Senat “im Bau” und wurde deshalb in den meisten Veröffentlichungen nicht erwähnt – lediglich dem Artikel in der Berliner Morgenpost war dies zu entnehmen: https://www.morgenpost.de/berlin/article213859281/Das-sind-die-Standorte-fuer-die-neuen-Fluechtlingsunterkuenfte.html Nach unserer Recherche besteht derzeit jedoch keine genehmigte Bauplanung für den Standort Beelitzhof, für uns ein höchst irritierender Vorgang, der eine rechtliche Prüfung des Vorgehens der Verwaltung und des gesamten Verfahrens umso dringlicher erscheinen lässt.

Im Bezirk fehlen knapp 1000 Kita-Plätze.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/erstmals-offizielle-zahlen-so-viele-kitaplaetze-fehlen-im-platzdelta-berlin/21082482.html

Die vollmundige Gewährleistung des Amtes, dass die Sicherheitslage in keiner Weise beeinträchtigt wird, erstaunt angesichts der immer intensiver geführten Diskussion über die öffentliche Sicherheit in Berlin.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/integration-von-fluechtlingen-wird-berlin-zum-angstraum/21029108.html